Angenehm Wohnen und das Klima schützen

Pressemitteilung vom

- Funktioniert die Öl- oder auch Gasheizung noch tadellos, so leistet man den besten Beitrag zum Klimaschutz, wenn das Ersparte zunächst in Dämm-Maßnahmen gesteckt wird, bevor die neue klimaneutrale Heizung angeschafft wird.

- Auch bei nachwachsenden Rohstoffen ist darauf zu achten, dass diese nicht in beliebiger Menge zur Verfügung stehen.

- Am Anfang aller Überlegungen sollte deswegen immer die Reduzierung des Bedarfs stehen.

Wieviel Liter braucht Ihr Haus
Energiebedarf reduzieren
Off

Was mach ich mit meiner Ölheizung? In den letzten Monaten haben sich viele Eigenheimbesitzer Rat suchend an die Verbraucherzentrale gewandt. Speziell Betreiber einer Ölheizung fragten nach, welche andere Heizung möglich ist. „Aus dem Blickwinkel Klimaschutz wäre es allerdings besser, erst mal die Gebäudehülle zu ertüchtigen, damit der Heizwärmebedarf möglichst gering ist“, sagt Reinhard Schneeweiß, Architekt und Energieberater der Verbraucherzentrale.

Funktioniert die Öl- oder auch Gasheizung noch tadellos, so leistet man den besten Beitrag zum Klimaschutz, wenn das Ersparte zunächst in Dämm-Maßnahmen gesteckt wird, bevor die neue klimaneutrale Heizung angeschafft wird. Auch bei nachwachsenden Rohstoffen ist darauf zu achten, dass diese nicht in beliebiger Menge zur Verfügung stehen. Am Anfang aller Überlegungen sollte deswegen immer die Reduzierung des Bedarfs stehen.

Ist der Bedarf reduziert und die alte Heizung muss ausgetauscht werden, so muss nach den Plänen der Bundesregierung nicht zwangsweise eine andere Heiztechnik eingebaut werden: Wer zusätzlich Solarenergie nutzt, darf in absehbarer Zeit weiter mit Öl heizen.

Die Energieberater der Verbraucherzentrale raten: Wer eine neue Heizung einbauen lässt, sollte immer den Wärmebedarf zugrunde legen. Die empfehlenswerte Reihenfolge für Gebäudesanierung lautet daher: Zuerst den Wärmebedarf verringern, dann den tatsächlichen Wärmebedarf feststellen und erst danach die neue Heizung bestellen. Denn wenn die Heizung einen zu hohen Anschlusswert hat, arbeitet sie unwirtschaftlich.

Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie zuhause hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale ist die Beratung in den 18 Büros im Saarland seit Anfang des Jahres 2019 kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Termine zur persönlichen Beratung können vereinbart werden unter der kostenfreien Hotline 0800 – 809 802 400. 

In Saarbrücken finden die Beratungen bei der Verbraucherzentrale im Haus der Beratung, Trierer Straße 22, statt, in Völklingen im Alten Rathaus, Bismarkstr. 1, in den Räumen der VHS. Anmeldung unter 0681 - 5008915.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.