Fördermittel für energetische Gebäudesanierung 2021

Pressemitteilung vom

- Für Investitionen in die energetische Sanierung bis zu 120.000 Euro je Wohneinheit bekommen die Bürger bis zu 40%  Zuschuss erstattet, wenn ein sogenannter KfW- Effizienzhausstandard erreicht wird.

- Bei Teil-Sanierung als sogenannte Einzelmaßnahme müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Sie werden seit dem 1.1.2021 im Zuschussprogramm durch das Bafa gefördert. Die Zuschusshöhe beträgt 20% auf maximal 60.000 Euro Investitionskosten pro Wohneinheit.

- Auch für den Austausch einer alten Heizung gegen ein System, das mindesten mit 25 Prozent regenerativer Energie betrieben wird, kann man einen Zuschuss in Höhe von 30 bis 40 Prozent bekommen.

unabhängige Beratung
Energieberatung
Off

Neu: Bafa-Zuschussförderung ab 1.1. 2021 für Einzelmaßnahmen

Im Saarland ist der Anteil unsanierter älterer Eigenheime besonders hoch. Um den Klimaschutz voranzutreiben, unterstützt die Bundesregierung auch im Jahr 2021 die Bürger bei ihren Bemühungen die Häuser zu renovieren. Die höchsten Zuschüsse gibt es, wenn das Gebäude komplett saniert wird und ein sogenannter KfW- Effizienzhausstandard erreicht wird. Hierzu muss ein Antrag bei der KfW gestellt werden. Für Investitionen in die energetische Sanierung bis zu 120.000 Euro je Wohneinheit bekommen die Bürger bis zu 40% als Tilgungszuschuss oder Zuschuss erstattet.

Der Staat unterstützt aber auch Eigenheimbesitzer, die weniger Geld in die Hand nehmen und beispielsweise nur das Dach dämmen oder die Fassade energiesparend ertüchtigen.

Diese sogenannten Einzelmaßnahmen müssen bestimmte Anforderungen erfüllen und werden im Zuschussprogramm seit dem 1.1.2021 durch das Bafa gefördert. Die Zuschusshöhe beträgt 20% auf maximal 60.000 Euro Investitionskosten pro Wohneinheit.

Die Anzahl der Wohneinheiten ist nicht mehr auf 2 begrenzt.

Diese Zuschusshöhe kann um 5% gesteigert werden, wenn das Sanierungsvorhaben Bestandteil eines individuellen Sanierungsfahrplans der vom Bafa geförderten vor Ort Beratung ist.

Auch für den Austausch einer alten Heizung gegen ein System, das mindesten mit 25 Prozent regenerativer Energie betrieben wird, kann man einen Zuschuss in Höhe von 30 bis 40 Prozent bekommen.

Je nach Vorhaben, sind konkrete technische Bedingungen einzuhalten. Nur für den Heizungstausch kann man den Antrag selbst stellen. Wichtig ist auch der Zeitpunkt der Antragstellung.

Die Kosten für die Baubegleitung durch eine Energie-Effizienz-Expertin oder Experten wird mit 50% der Kosten erstattet. Beim Bafa sind das max 5000 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser. Bei der KfW bleibt es bis zum 30.06.2021 bei maximal 4000 Euro für die Baubegleitung.

Beratung zum Thema Fördermittel für energetische Gebäudesanierung bietet die Verbraucherzentrale an. Anmeldung unter 0681 50089-15 oder  unter 0800 809 802 400 (kostenfrei) .

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.