Machen Sie Ihre Heizung fit für den Winter!

Pressemitteilung vom

- Die Heizung und die einzelnen Heizkörper sollte auf den tatsächlichen Wärmebedarf eingestellt sein. „Häufig ist die Temperatur zu hoch gewählt, so dass das Heizwasser viel zu heiß wird. Dies führt zu unnötigen Verlusten", sagt Dr. Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale.

- Falls erforderlich, sollen die Heizkörper entlüftet und der Wasserdruck aufgefüllt werden.

- Die Dämmung der Heizungsrohre und der Armaturen kann überprüft und nachgebessert werden.

- Die richtige Heizungspumpe hilft nicht nur beim Sparen der Heiz-Energie sondern auch beim Stromsparen.

 

Heizung richtig einstellen
Heizung richtig einstellen
Off

Wie können Sie in der kalten Jahreszeit Ihr Zuhause nicht nur behaglicher sondern auch sparsamer machen?

Noch beschert uns der Herbst ein paar warme Tage, aber in wenigen Wochen schon steht der Winter vor der Tür. Für die Heizung beginnt dann die Hochsaison. Damit das Zuhause nicht nur behaglich warm wird, sondern die Heizung auch sparsamer, hat Werner Ehl, Energieberater bei der Verbraucherzentrale des Saarlandes, ein paar Tipps.

Die Heizung sollte individuell auf den tatsächlichen Wärmebedarf des Haushalts eingestellt sein. „Häufig ist die Temperatur zu hoch gewählt, dann wird das Heizwasser viel heißer, als es nötig wäre und man hat einen hohen Wärmeverlust“ sagt Werner Ehl. Hinweise dazu findet man in der Bedienungsanleitung des Heizkessels.

So wie man im Winter einen dicken Pulli anzieht, so soll man auch die Rohrleitungen und Armaturen schön warm einpacken. Gerade in unbeheizten Räumen und Heizungskellern kann man die Rohre nachträglich gut dämmen und eine unzureichende Dämmung gegen eine bessere austauschen.

„Die Rohrleitung ist gut gedämmt, wenn die Dämmung etwa so dick ist wie das Rohr selbst“, so Werner Ehl.

Der kritische Blick auf die Heizungsanlage kann auch den Stromverbrauch senken. Eine neue Hocheffizienzpumpe spart gegenüber einer alten Heizungspumpe achtzig Prozent Strom ein.

Manchmal werden nicht alle Heizkörper gelichmäßig warm. Das ist nicht nur ungünstig für das Raumklima. Kalte Heizkörper erhöhen auch den Heizenergieverbrauch. Eine häufige Ursache ist einfach viel Luft, die sich im Heizkörper angesammelt hat. Nach einer Entlüftung ist das Problem sehr schnell behoben. Dabei muss jedoch der Wasserdruck in der Anlage durch Nachfüllen wieder angehoben werden.

Weitere Fragen zum effizienten Heizen beantworten die Energieberater der Verbraucherzentrale. Termine zur persönlichen Beratung können unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder direkt bei einer der 19 Beratungsstützpunkte im Saarland vereinbart werden.

In Saarbrücken finden die Beratungen bei der Verbraucherzentrale im Haus der Beratung, Trierer Straße 22, statt. Anmeldung unter 0681 - 5008915.

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.