Menü

Solaranlagen nicht immer korrekt installiert

Solarwärme-Check der Verbraucherzentrale zeigt Optimierungsmöglichkeiten auf:
„Damit die Effektivität einer Anlage vom Nutzer kontrolliert und Mängel möglichst schnell festgestellt werden können, sollte sie immer mit einem Wärmemengenzähler ausgestattet werden“, rät Energieberater Werner Ehl. Dabei muss es sich keineswegs um ein teures Gerät handeln, das eine hohe Genauigkeit aufweist. Es genügt bereits ein so genanntes Funktionskontrollgerät, welches bei vielen Herstellern schon im Solarregler integriert ist.

Solarthermie - Solarwärme-Check
Solarthermie - Solarwärme-Check
Off

Eine thermische Solaranlage ist eine sinnvolle Ergänzung zur Warmwasserbereitung und Beheizung eines Gebäudes. Ist die Anlage erst einmal installiert, fallen nur noch verhältnismäßig geringe Kosten für Pumpenstrom und Wartung an - die Sonne schickt keine Rechnung.
Allerdings kommt es bei der Installation darauf an, dass die Anlage richtig in das vorhandene System integriert wird. Leider ist dies nicht immer der Fall, auch wenn die Anlage von einem Fachbetrieb eingebaut wurde. „Immer wieder erreichen uns Anfragen von Anlagenbetreibern, die feststellen, dass sich der Energieverbrauch nach Installation einer solchen Anlage kaum verringert hat“, sagt Werner Ehl, Energieberater bei der Verbraucherzentrale des Saarlandes.
Häufigste Ursache ist eine fehlerhafte Einbindung in die vorhandene Anlagentechnik. Doch auch falsch eingestellte Regelparameter und nicht korrekt platzierte Fühler können zu einer deutlichen Minderung des Solarertrags führen.
„Damit die Effektivität einer Anlage vom Nutzer kontrolliert und Mängel möglichst schnell festgestellt werden können, sollte sie immer mit einem Wärmemengenzähler ausgestattet werden“, rät Energieberater Werner Ehl. Dabei muss es sich keineswegs um ein teures Gerät handeln, das eine hohe Genauigkeit aufweist. Es genügt bereits ein so genanntes Funktionskontrollgerät, welches bei vielen Herstellern schon im Solarregler integriert ist.
Mit dem Beratungsangebot “Solarwärme-Check” können Verbraucher die Effizienz ihrer thermischen Solaranlage für 40 Euro überprüfen lassen. Verbraucher übernehmen nur einen kleinen Teil des Gesamtbetrages. Den verbleibenden Anteil des Originalpreises von 422,45 Euro pro Fall zahlt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die Beratung erfolgt anbieterneutral und individuell abgestimmt auf den Verbraucher und seine Anlage. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder www.vz-saar.de Termine für einen Solarwärme-Check oder für eine persönliche Beratung zu allen Fragen rund ums Energiesparen in einer der 19 Energieberatungsstellen im Saarland können unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder direkt bei den Beratungsstützpunkten vereinbart werden.
In Saarbrücken finden die Beratungen bei der Verbraucherzentrale im Haus der Beratung, Trierer Straße 22, statt. Anmeldung unter 0681 - 5008915.
 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.