Jo Leinen: Mitglied des Europäischen Parlaments

Pressemitteilung vom

Energie sparen einfacher machen

Off

EU-Parlament fordert ein verbraucherfreundliches Energielabel

"Ein vereinfachtes Energie-Label auf Elektrogeräten soll dem Verbraucher helfen, energieeffiziente Produkte zu kaufen und dabei Strom zu sparen", sagte der Europa-Abgeordnete Jo LEINEN (SPD). "In Zukunft soll es eine einheitliche Kennzeichnung von A-G geben. Plusklassen wie A+++ fallen dann weg und der Verbraucher kann auf einen Blick sehen, welches Gerät das Sparsamste ist". Das Europäische Parlament traf bei der Plenarsitzung am heutigen Mittwoch zur Reform der Energieeffizienzkennzeichnung für Haushaltsgeräte die entsprechenden Entscheidungen.

Das Europaparlament setze sich außerdem dafür ein, dass der absolute Energieverbrauch auf dem Label angegeben werden muss. "Es gibt einen Trend zu besonders großen Geräten. Der Verbraucher muss hier klar erkennen können: Ein großer Kühlschrank ist gemessen an seiner Leistung zwar effizient, verbraucht aber insgesamt sehr viel Energie und erzeugt so höhere Stromkosten", sagte Jo LEINEN.

Die neue Kennzeichnung zum Energieverbrauch begrüßt Jürgen ZIMPER, Geschäftsführer der saarländischen Verbraucherzentrale und dankt dem Europäischen Parlament für diese Umsetzung, helfen sie doch den Konsumenten sich umweltfreundlicher verhalten zu können. Wichtig wäre, dass die Kennzeichnungen regelmäßig mit dem technischen Fortschritt abgeglichen werden; von daher wäre beim neuen Label die Angabe des Datums wichtig, z. B. Stand Juli 2016, so wie es von Testergebnissen der Stiftung Warentest in Deutschland bekannt ist.

Offen bleibe noch die Kennzeichnung von Computern, die auch in sehr vielen Haushalten vorhanden sind.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.