Flirten in der Onlinewelt - Lust oder Frust für Verbraucher:innen

Pressemitteilung vom
Flirten in der Onlinewelt ist nicht erst seit den Lockdowns in Deutschland ein Trend. Die Anzahl der Single-Haushalte nimmt jährlich zu und gut 20 Prozent der Deutschen nutzen inzwischen Online-Singlebörsen. Den glücklichen Verbraucher:innen, die auf diesem Weg ihr Herzblatt finden, stehen frustrierte Singles gegenüber.
Computertastatur, bei der auf der Return-Taste das Wort Love steht
Off

Nicht immer halten die Online-Dating-Portale das, was sie versprechen: In vielen Fällen sind die Nutzer-Profile unecht und auf der anderen Seite sitzen bezahlte Mitarbeiter:innen des jeweiligen Portals, die für Treffen in der echten Welt überhaupt nicht zur Verfügung stehen sondern den Nutzer:innen lediglich Geld aus der Tasche ziehen. Dies zu erkennen, ist für die Verbraucher:innen nur schwer möglich. Entweder gibt es gar keinen Hinweis oder nur versteckt im Kleingedruckten.

Anfangs wird häufig mit einer kostenlosen Probe-Mitgliedschaft geworben, die sich später als teurer Vertrag entpuppt. „Seien Sie vorsichtig mit der Herausgabe Ihrer persönlichen Daten und werfen Sie einen Blick in die AGB bevor Sie vorschnell auf den Button klicken. Auf vielen Dating-Seiten lauern Kostenfallen und dann wird aus dem Flirten in der Onlinewelt schnell Frust“, so Yvonne Schmieder, Juristin bei der Verbraucherzentrale Saarland.

Viele weitere wichtige Tipps, wie man solche Tricks erkennen und sich schützen kann, erhalten Sie am 30. November 2023 von 18:00 – 19:30 Uhr in der VHS St. Ingbert, Kaiserstraße 71, Schulungsraum EG.

Um eine Anmeldung unter www.vhs-igb.de/1.0426 wird gebeten.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.