Unterrichtsmaterial "Venedig - Romantikideal oder Tourismushölle?"

Stand:
Finden Sie hier die Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I zur Wirkung eines Dienstleistungsbereichs auf den Raum und zur Umsetzung von Verbraucherbildung. Bilden Hochglanzbilder und Werbeversprechen immer die Realität ab?
Off

Unterrichtseinheit für das Fach Geografie zur Wirkung eines Dienstleistungsbereichs auf den Raum und zur Umsetzung der Leitperspektive Verbraucherbildung. Hochglanzbilder und Werbeversprechen in Reiseprospekten können oft Fernweh wecken und zum Träumen einladen. Bilden diese Darstellungen immer die Realität ab?

Download des Materials

Download-Button
Schülerarbeitsblatt + Lehrerhandreichung

Einordnung in den Bildungsplan 2016

Kategorie
3.1.4 Teilsystem Wirtschaft
3.1.4.1 Wechselwirkungen zwischen wirtschaftlichem Handeln und Naturraum

Inhaltliche Kompetenzen
(3) anhand einer ausgewählten Region Europas die Wirkung des Dienstleistungsbereichs auf den Raum und Möglichkeiten einer nachhaltigen Nutzung darstellen

Konkretisierende/r Begriff/e
Alltagskonsum

Klassenstufe und Niveau
Klasse 5/6 – E/GYM

Hinweise zur Umsetzung

Zeitaufwand
ca. 2 Schulstunden

Zusätzlich benötigtes Material
Europakarte (+ Pin zur Verortung), Kataloge/Prospekte von Reiseveranstaltern, Plakate, Bastelmaterial

FächerübergreifendeAspekte
Der Unterrichtseinheit liegen zahlreiche Artikel und Internetseiten zugrunde, die nicht im Einzelnen aufgeführt werden können. Wichtige Quelle ist unter anderem der Dokumentarfilm „Das Venedig Prinzip“ von Andreas Pichler, abgerufen von vimeo.com/123944660 am 31.05.2016.

Eine junge Frau schaut erstaunt in einen geöffneten Karton, den sie zugeschickt bekommen hat

Falsche Ware geliefert – was tun?

Teures Elektronikprodukt bestellt, aber Billig-Artikel erhalten? Über falsche Lieferungen gibt es immer wieder Beschwerden. Wie weisen Sie nach, dass Sie nicht die richtige Ware erhalten haben? Hier erfahren Sie es.
Ein Handydisplay, auf dem Prime Video steht

Sammelklage gegen Amazon Prime: Klageregister geöffnet

Im Januar 2024 kündigte Amazon an, ab Februar Werbung auf seinem Video-Streaming-Angebot zu schalten. Nur gegen einen Aufpreis von 2,99 Euro pro Monat blieb Amazon Prime werbefrei. Die Verbraucherzentralen hielten das für unzulässig. Nun ist das Klageregister für eine Sammelklage geöffnet.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.