Gute Vorsätze zum Energiesparen

Pressemitteilung vom
Im Jahr 2020 mal was Neues ausprobieren. Der Vorsatz fürs neue Jahr könnte lauten, jeden Tag ein wenig Energie zu sparen. „Damit leistet man einen aktuellen Beitrag für mehr Klimaschutz“, sagt Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale.
Verheizen Sie nicht Ihre guten Vorsätze
Gute Vorsätze fürs neue Jahr
Off

Im Jahr 2020 mal was Neues ausprobieren. Der Vorsatz fürs neue Jahr könnte lauten, jeden Tag ein wenig Energie zu sparen. „Damit leistet man einen aktuellen Beitrag für mehr Klimaschutz“, sagt Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale.

Energieverbrauch checken: Am einfachsten lassen sich der Verbrauch und damit auch die Kosten senken, wenn man weiß, an welchen Stellen im Haushalt unnötig Energie verbraucht wird. Notieren Sie regelmäßig den Stand des Strom-, Gas- und Wasserzählers. Tabellen zum Zähler-Check gibt es bei der Verbraucherzentrale-Energieberatung.de zum Download.

Weitere Tipps:

Kühl- und Gefrierschränke regelmäßig abtauen. Bei einer Vereisung von nur 5 Millimetern steigt der Stromverbrauch erheblich. Außerdem die Geräte nur kurz öffnen und keine warmen Speisen hineinstellen.

Stand-by: Ältere Geräte der Unterhaltungselektronik verbrauchen im Stand-by Modus unnötig Strom. Schalten Sie die Geräte nach der Benutzung aus. Eine Steckerleiste mit Schalter trennt die Geräte mit einem Klick vollständig vom Netz.

Waschmaschine: Nur waschen, wenn die Maschine voll ist. Vorwäsche und Kochwäsche sind meist überflüssig. Da die meiste Energie zum Erwärmen des Wassers benötigt wird, kann man Strom sparen, indem man die Waschmaschine ans Warmwasser anschließt.

Raumtemperatur absenken: Der größte Teil der im Haushalt verbrauchten Energie wird für die Heizung benötigt. Hier lässt sich auch am meisten sparen. Eine Absenkung der Raumtemperatur um 1 Grad spart 6 Prozent Heizenergie. Zumindest nachts die Temperatur absenken, das spart Energie ohne Komfort-Verlust. In der kalten Jahreszeit sollen die Rollläden nachts herunter gelassen werden. Schließen Sie die Türen zwischen beheizten und unbeheizten Räumen.

Wärmeabgabe der Heizkörper nicht behindern: Damit die Wärme sich tagsüber ungehindert im Raum ausbreiten kann, dürfen die Heizkörper nicht durch Gardinen oder Möbel zugestellt werden. Wird die Wärmeabgabe in den Raum behindert, geht mehr Energie durch Außenwände verloren.

Stoßlüftung statt gekippter Fenster: Dauerlüftung durch gekippte Fenster vergeudet Energie und fördert Schimmelbildung durch Auskühlen der Fensterlaibungen. Deshalb mehrmals täglich kurz aber kräftig mit weit geöffneten Fenstern stoßlüften.

Mehr Hinweise zum Stromsparen, zur Heizungsoptimierung oder Wärmedämmung geben die Fachleute von der Verbraucherzentrale. Dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale ist die Beratung in den Niederlassungen im Saarland ebenso kostenfrei wie die Rückruf- ound die Video-Beratung. Termine zur persönlichen Beratung können landesweit vereinbart werden unter 0681 - 5008915.            

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Ratgeber-Tipps

Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Energieprojekt
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.