Kostenfreie Energieberatung für saarländische Hochwasseropfer

Pressemitteilung vom
Wenn die Heizung oder die Gebäudehülle durch das Hochwasser Schaden genommen hat und Sanierungsarbeiten anfallen, bietet die Verbraucherzentrale eine kostenfreie Beratung für Betrofffene an.
Haus mit Pflaster drauf
Off

Auch wenn die Pegelstände an den Flüssen und Bächen im Saarland zurückgegangen sind, konnten die Schäden, die das Hochwasser über das Pfingstwochenende verursacht hat, noch nicht überall behoben werden.

Neben der ohnehin bereits kostenfreien Energieberatung in den Beratungsstellen bietet die Verbraucherzentrale ab sofort auch eine kostenfreie Initialberatung für Haushalte, die vom Hochwasser betroffen sind. Beraten wird zu den Themen Heizungstausch und Gebäudesanierung. Der normalerweise fällige Eigenanteil von 30 Euro entfällt bei entsprechendem Nachweis.

„Es ist uns ein Anliegen, die Betroffenen in dieser schwierigen Zeit mit unseren Möglichkeiten der Energieberatung zu unterstützen“, sagt Martin Nicolay, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Saarland. „Die richtige Einstiegsberatung kann entscheidend sein, um spätere Heizungs- und Sanierungsmaßnahmen effizient und kostensparend durchzuführen.“

Ab sofort können sich Betroffene telefonisch bei der Verbraucherzentrale unter 0681 50089-15 zur Beratung anmelden.

Weitere Informationen finden Interessenten auf den Webseiten der Verbraucherzentrale Saarland und der Energieberatung.

 

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Ratgeber-Tipps

Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Energieprojekt

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.