Unterrichtsmaterial "Mein Insta - dein Insta"

Stand:
Hier finden Sie das Unterrichtsmaterial zum Download für das Fach Deutsch in der Sekundarstufe II.
Off

In diesem Unterrichtsmaterial setzen sich die Schüler:innen mit der durch Unternehmen im Internet gestalteten Realität auseinander. Dazu analysieren sie ihre eigenen Social Media Feeds, die darin enthaltene Werbung sowie die Unterschiede zu den Feeds ihrer Mitschüler:innen. So wird ihnen deutlich, dass die ihnen medial vermittelte Welt eine personalisierte ist.

Download des Materials

Download-Button
Lehrerhandreichung

Download-Button
Schülerarbeitsblatt

Einordnung in den Bildungsplan 2016

Kategorie
3.4.1 Texte und andere Medien
3.4.1.3 Medien

Inhaltliche Kompetenzen
(18) Die Bedingungen und Strukturen einer medial vermittelten Welt analysieren und reflektieren (individuell, gesellschaftlich, politisch und ökonomisch)

Konkretisierende/r Begriff/e
Alltagskonsum und Medien als Einflussfaktoren

Klassenstufe und Niveau
Klasse 11 – GYM

Hinweise zur Umsetzung

Zeitaufwand
90min (plus Zeit für eine vorbereitende Hausaufgabe)

Zusätzlich benötigtes  Material
Eigene, internetfähige Geräte, Material zur Medienerstellung

Weiterführendes Material
Zu Werbung durch Influencer:innen bietet die Verbraucherzentrale das Material "Werbung in sozialen Medien" an.

Kommentar

Im Rahmen der Behandlung des Themas personalisierte Werbung ist darauf zu achten, dass als Grund des Zurverfügungstellens von individuellen Daten nicht einfach „Bequemlichkeit“ angeführt bzw. unterstellt wird. Vielmehr spielt dabei - wie etwa Zuboff (2018) detailliert dargelegt - das uneingelöste Versprechen der Digitalunternehmen nach individueller Gestaltung des eigenen Lebens (Individualisierung) eine entscheidende Rolle. Für Verbraucher:innen umfasst dieses Versprechen etwa die individuelle Gestaltung von Produkten und Dienstleitungen, Tarifen und Preisen. Die mit dem Unterrichtsmaterial angeregte Auseinandersetzung mit dem Thema personalisierte Werbung (und Filterblasen) zeigt daher auch, dass die Digitalunternehmen das Individualisierungs-Versprechen nicht einlösen.

Bei der Behandlung des Themas kann sich darüber hinaus kritisch mit der Unvermeidlichkeitsbehauptung der Digitalökonomie auseinandergesetzt werden.

 

 

Eine junge Frau schaut erstaunt in einen geöffneten Karton, den sie zugeschickt bekommen hat

Falsche Ware geliefert – was tun?

Teures Elektronikprodukt bestellt, aber Billig-Artikel erhalten? Über falsche Lieferungen gibt es immer wieder Beschwerden. Wie weisen Sie nach, dass Sie nicht die richtige Ware erhalten haben? Hier erfahren Sie es.
Ein Handydisplay, auf dem Prime Video steht

Sammelklage gegen Amazon Prime: Klageregister geöffnet

Im Januar 2024 kündigte Amazon an, ab Februar Werbung auf seinem Video-Streaming-Angebot zu schalten. Nur gegen einen Aufpreis von 2,99 Euro pro Monat blieb Amazon Prime werbefrei. Die Verbraucherzentralen hielten das für unzulässig. Nun ist das Klageregister für eine Sammelklage geöffnet.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.