Online-Vortrag: Strom und Wärme mit der Sonne erzeugen – Balkonkraftwerke und das Solarpaket I

Pressemitteilung vom
Alles Wissenswerte zu Photovoltaikanlagen und Balkonkraftwerken sowie den Neuerungen, die sich durch das Inkrafttreten des Solarpakets I ergeben haben, erfahren Sie hier.
Solarenergie nutzen

Klimaschutz durch Solarenergie

Off

Wie Strom und Wärme nachhaltig und kostengünstig mit Solarenergie produziert werden können erläutert Cathrin Becker, Energieberaterin bei der Verbraucherzentrale Saarland, am 11. Juli 2024 in einem Online-Vortrag. Zwischen 18 und 19:30 Uhr erfahren die Zuhörenden alles Wissenswerte zu Photovoltaikanlagen und Balkonkraftwerken sowie den Neuerungen, die sich durch das Inkrafttreten des Solarpakets I ergeben haben.

Sonnenenergie ist unbegrenzt und kostenlos – im Gegensatz zu allen anderen Energieträgern. Mithilfe einer solarthermischen Anlage kann sie dazu genutzt werden, warmes Wasser zu erzeugen oder die Heizung zu unterstützen. Oder aber, um mittels Photovoltaikanlage oder Balkonkraftwerk elektrischen Strom zu gewinnen. In ihrem Vortrag erklärt Cathrin Becker, wie diese Anlagen funktionieren und für welche Häuser und Nutzergruppen sie geeignet sind. Auch die Kostenfrage und die staatliche Förderung werden angesprochen.

Vor dem Hintergrund des am 16. Mai 2024 in Kraft getretenen Solarpakets I haben sich zahlreiche Änderungen für Photovoltaik-basierte Anlagen ergeben. Vor allem Balkonkraftwerke können nun wesentlich einfacher in Betrieb genommen werden. So reicht die Registrierung im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur jetzt aus; die Anmeldung beim Netzbetreiber ist nicht länger nötig. Auch ist es nun erlaubt, einen rückwärts drehenden Stromzähler anzuschließen, allerdings nur solange, bis dieser vom Netzversorger durch ein intelligentes Messsystem ausgetauscht wird.

Eine weitere Änderung betrifft die Erhöhung der Wechselrichter-Leistung von 600 auf 800 Watt, die allerdings erst dann wirksam wird, wenn die entsprechende VDE-Norm ebenfalls geändert wird. Die Expertin geht davon aus, dass frühestens 2025 damit zu rechnen ist, ebenso wie bei der Umstellung auf einen Anschluss mit einem handelsüblichen Schukostecker.

Die Teilnahme am Online-Vortrag ist kostenfrei und von zu Hause aus möglich. Nötig ist lediglich eine stabile Internetverbindung per Computer, Tablet oder Smartphone.

Anmelden können Sie sich hier.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Ratgeber-Tipps

Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Energieprojekt

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!